Skip to content
11.December 2018 / admin

Privat Rechtsschutz Baurecht

Karenzfrist bei Privat Rechtsschutz Baurecht: Ab wann sind Sie tatsächlich abgesichert?

Im gewöhnlichen tagtäglichen Trott ist die Privat Rechtsschutz Baurecht von wachsender Relevanz. Allerdings bei allem was wir tun, agieren wir in einem Paragraphenwald. Nirgends auf der Erde ist das Umfeld und Leben so geregelt und laut Gesetz abgesichert wie hier in der BRD. Wo ein rechtsfreier Raum vermutet wird, werden in kurzer Zeit neue Vorschriften und Verordnungen verfasst. Ob diese gescheit oder vernunftwidrig sind, sei einmal dahin gestellt.

Man sollte für sich das Risiko selber prüfen, ob und in welcher Lebenslage eine Rechtsschutz für sich in Betracht kommt. Für die meisten Versicherungsnehmer ist der Einzug in eine eigene Behausung Anlass genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Wohnungsvermieter abzusichern. Bei anderen ist es der Erwerb der Fahrberechtigung, um eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abzuschliessen. Weswegen man sich auch für eine Privat Rechtsschutz Baurecht entscheidet, macht man das zukunftsorientiert, für den Fall der Fälle.

Es ist ja nicht einmal illusorisch, sich selbst für den Fall einer rechtlichen Rangelei eine Versicherung abzuschliessen. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt unvermeidlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Hausherr halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Zahl von über eine Mio., der vor Gericht verhandelten Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn, ist das schon beängstigend. Die Streitwerte liegen dabei oft genug um 300 EUR und führen schlussendlich zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber weitere Spesen für Jurist und Verfahrenskosten in Höhe von 100 bis Einhundertfünfzig Euro fällig. Hat man eine Rechtschutzversicherung, werden diese Unkosten vom Anbieter übernommen.

Wer benötigt eine Privat Rechtsschutz Baurecht?

  • Rechtsschutzversicherung steuerlich absetzbar?
  • Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit
  • Wieso ist die Rechtsschutzversicherung zweckdienlich
  1. Die Versicherungssumme sollte nicht unter 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Konsequenzen der Selbstbeteiligungshöhe auf den Zahlbetrag prüfen, starten Sie mit einer hohen Selbstbeteiligung im Vergleichsrechner – und wählen Sie bei dieser Gelegenheit immer niedrigere Selbstbeteiligung.
  3. Beinhaltet die Police die Folge-Ereignis-Theorie, wird auch dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Streitursache vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Privat Rechtsschutz Baurecht – Für was?

Rechtsschutzversicherungen können verschiedene Bereiche enthalten. Es werden diverse Varianten in der privaten Rechtschutzversicherung angeboten, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus diversen Arten der Kfz-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

In der Rechtsschutz Union Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es unterschiedlich ausgeprägte Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherern in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt noch darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Bedarf nach Wunsch inkludiert werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer individuellen Rechtschutzversicherungen und für nähere Fragen kontaktieren Sie am besten uns beispielsweise per E-Mail.

Sie wählen, ob Sie sich als Single absichern lassen, oder mit einem Familienpaket alle Personen beschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinsamen Hausstand leben oder zu Ihrer Familie zählen aber anderenorts wohnen.

Stück für Stück: Wenn Sie sich im Recht fühlen und das vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit dem Rechtsschutz kein Risiko ein.

Familien bezahlen für eine anständige Police um 200 Euro, das haben wir in unserem Vergleich ermittelt. Dafür gibt es das Komplettpaket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherungsgesellschaft bezahlt im Falle eines Schadens die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – falls sich ihr gutes Recht nicht durchsetzen lässt – auch den Anwalt des Gegenübers.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen der Versicherer wie die Rechtsschutz Union nicht für die Aufwendung aufkommt. Generell zahlt die Versicherungsgesellschaft nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Grundlagen und dann nur rückwirkend Unterstützung so leistet die Versicherung nicht bei Verbrechen oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Wir haben hier aufgeschlüsselt, wie und wo man zu einem guten Versicherungstarif kommt. Ich rate jedenfalls, die Versicherungsgesellschaft nicht allein nach dem Jahresbeitrag zu wählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon in eine Rechtsschutzversicherung investieren will, sollte man für einen Familientarif die 250 Euro in die Hand nehmen, für den Single (ohne Kinder) liegt der Aufwand per Anno meist rund 50 EUR günstiger. Empfehlenswerter ist es sich eine umfassende Deckung zu sichern.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist relativ hoch. Ob man dann auch eine Rechtsschutzversicherung benötigt, hängt davon ab, wie kostenaufwendig die Angelegenheit wird. Etliche kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung bewerkstelligen. Aber wenn man sich zum Beispiel mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Arbeitsplatz verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage möglicherweise gerade hinten und vorne nicht über. Außerdem einen Prozess gegen die Versicherungsgesellschaft wegen einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen den Arzt wegen eines Kunstfehlers kann man sich ohne Assekuranz möglicherweise gar nicht leisten.

Die Beitragshöhe hängt klarerweise vom Umfang der Rechtsschutzversicherungen ab. Wir als Versicherte haben aber sehr oft unterschiedliche Erwartungen, deshalb ist es gut darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt flexibel nach individuellem Wunsch zusammengestellt werden können.

Bevor Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen gründlich lesen und mögliche Fragen klären. Zu den wesentlichen Konditionen gehören Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Wichtig sind auch die Möglichkeiten zur Kündigung und die Frage, wer alles mit eingeschlossen ist. In der Regel sind Ehepartner und im Hausstand lebende Kinder im Vertrag mit inbegriffen. Bei nicht vermählten, aber unter einem Dach lebenden Partnern kann der Partner in die Police eingetragen werden.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament eines Rechtsschutzvertrages dar. Mit einem Vertrag erhalten Sie Rückendeckung, wenn es zu Streitigkeiten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt beispielsweise bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Der Reiseveranstalter hat Ihnen eine Reise unter falschen Angaben verkauft? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Nicht allein im privaten Bereich, sondern auch in der Arbeitswelt kommt es sehr oft zu Streitigkeiten. Wenn sich diese Konflikte nicht mehr innerbetrieblich bewältigen lassen und man zu keiner Vereinbarung kommt, steht oft genug der Gang vor Gericht an. Bekommt man beispielsweise eine Rüge vom Vorgesetzten und hält diese für ungerechtfertigt, kann sein Recht jedoch nicht durch persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Ein anforderungsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden empfehlenswert, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es mit Vorsatz oder unabsichtlich, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Police umfasst der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitsachen dienen.

Bei Streitigkeiten unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern gehören nicht nur Fahrzeugführer, sondern auch Fußgänger und Fahrradfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Kfz-Versicherung für die Tilgung des Schadens auf. Sehr oft ist aber die Schuldfrage streitig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzensgeld ohne anwaltliche Unterstützung schwerlich möglich. Ebenfalls bei Auseinandersetzungen mit Autohändlern oder Kfz-Werkstätten stärkt Ihnen die Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Rechtsschutz nicht für Auseinandersetzungen gilt, die vor Abschluss des Vertrages angefangen haben. Das heißt, der Rechtsschutz kann nicht umgehend nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Sperrfrist umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Angebote entschieden, prüfen Sie, wie lange die Sperrfrist für die jeweiligen Module ausfällt. Auch eine Kostenbeteiligung kann vernünftig sein, um die Höhe des zu zahlenden Beitrages zu schmälern. Wählen Sie darüber hinaus die Versicherungssumme ausreichend hoch. Experten raten zu einer Deckungssumme von nicht weniger als 300.000 Euro.

Maßgeblich zu wissen ist hierbei, dass sich der Versicherungsschutz in der Regel aus einzelnen Bestandteilen zusammensetzt. Je nach eigenen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Wahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber einzelnen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe der Bausteine lässt sich der Schutz individuell gestalten und an die eigenen Erwartungen zuschneiden.

Rechtsschutz Union: Das sollte bei Antragstellung einer Rechtsschutz beachtet werden

Nicht jedwede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch versichert. So bezahlen nur eine geringe Anzahl der Vertragsangebote die Aufwendungen für Reibereien der Versicherungsnehmer miteinander. Niemals gilt dies für Klagen, die gegen die eigene Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zielen.

Wenn sich schon ein Rechtsstreit abzeichnet oder falls Sie schon in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keinen Antrag auf Abschluss einer Rechtsschutzversicherung mehr zu stellen. Gewöhnlich ist es dann zu spät und die Versicherungen übernehmen die Aufwendungen dafür absolut nicht.

Dieser Wohnungs-Rechtsschutz bietet einen umfänglichen Versicherungs-Schutz: Jegliche selbst bewohnten Wohneinheiten werden abgesichert auch die Ihrer Lebenspartnerin und Ihrer Kinder, sofern sie in der BRD wohnen. Die selbstgenutzten/selbstbewohnten Wohneinheiten müssen sich in Deutschland befinden. Es ist nicht ausreichend, dass der versicherte Personenkreis in der Bundesrepublik lebt und das Gebäude sich z.B. in den Niederlanden liegt.

Warum ein Wohnungs-Rechtsschutz? Genügt nicht die Wohngebäude oder Hausratsversicherung? Nein. Ein Wohnungs-Rechtsschutz deckt weitere Bereiche ab, als eine Wohngebäude- oder Hausratversicherung. Wohngebäude- und Hausratsversicherungen versichern Gegenstände und Werte, die sich in der Wohnung oder im Haus befinden. Darüber hinaus Objekte, die fest eingebaut sind, sind im Zuge dessen versichert. Ein Wohnungs-Rechtsschutz demgegenüber hilft bei allen Reibereien, die rechtliche Interessen rund um Mietverhältnisse, Pacht und Wohnungseigentum tangieren. Sie haben bspw. Streit mit dem Nachbarn oder Schimmelpilz in Ihrem Badezimmer? Mit dem Wohnungs- Rechtsschutz sind Sie gut abgesichert.

In einigen Streitfällen vor Gericht ist ein Jurist verpflichtend, in anderen Fällen ist ein Rechtsanwalt unbedingt anzuraten, um entweder sein Recht durchzuboxen, eine Strafe gar nicht erst zu erhalten oder um eine zu erwartende Bestrafung wenigstens auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Was den meisten nicht klar ist, dass Sie z. B. bei Verkehrsdelikten mit gegebenenfalls bleibenden Schäden ggf. gegen die Assekuranz des Verursachers gerichtlich vorgehen müssen, wenn diese Ihre Forderungen abweist. Solche Prozesse können Jahre dauern und sind nicht selten sehr kostenintensiv.

Wer kein „Streithansl“ ist, kann seine Rechtsschutzversicherung auch auf bestimmte Delikte beschränken, dafür muss man jedenfalls wissen – welche Rechtsschutz – wo und wann leistet und genau dieser Punkt ist in bestimmte Oberkategorien zusammen gefasst.

Wohnungsrechtsschutz