Skip to content
7.December 2018 / admin

Privat Rechtsschutz Preise

Bietet die Privat Rechtsschutz Preise genauso für die Vergangenheit Schutz?

Es ist auch gar nicht so illusorisch, sich selbst für den Fall einer rechtlichen Kontroverse zu versichern. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Anwalt unerlässlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Hausherr halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Mio., der vor Gericht verhandelten Auseinandersetzungen unter Nachbarn, ist das schon erschreckend. Die Streitwerte liegen dabei meist unter Dreihundert EUR und führen im Nachhinein zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Kosten für Anwalt und Verfahrenskosten in Höhe von 100 bis Zweihundert Euro fällig. Hat man eine Rechtsschutz, werden diese Spesen von der Versicherungsgesellschaft getragen.

Im normalen Trott ist die Privat Rechtsschutz Preise von ständig größer werdender Bedeutung. Aber bei allem was wir tun, agieren wir im Dickicht von Recht und Gesetz. Nirgends auf der Erde ist das Umfeld und Leben so geregelt und formalrechtlich abgesichert wie hier in Deutschland. Wo ein rechtsfreier Raum gesehen wird, werden in kurzer Frist neue Vorschriften und Verordnungen verfasst. Ob diese rational oder vernunftwidrig sind, sei einmal dahin gestellt.

Privat Rechtsschutz Preise – Wozu?

  • Welche Rechtsschutzversicherung bei Ehescheidung?
  • Aus welchem Grund ist die Rechtsschutzversicherung zu empfehlen
  • Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit
  • Was trägt die Rechtsschutzversicherung?
  1. Vertrags- und Sachen-Rechtsschutz: Er greift dann, wenn es um Auseinandersetzungen bezüglich Ihres Eigentums an beweglichen Gegenständen oder privater Verträge geht. Shoppen Sie in der Regel online, achten Sie darauf, dass ein Internet-Rechtsschutz in Ihrer Versicherungspolice enthalten ist.
  2. Steuer-Rechtsschutz: Abdeckung von Auseinandersetzungen wegen Steuern bzw. anderer Abgaben bei Finanzbehörden und Finanzgerichten
  3. Verwaltungs-Rechtsschutz: zahlt, wenn es um Auseinandersetzungen mit deutschen Verwaltungsbehörden oder Verwaltungsgerichten geht
  4. Verkehrsrechtsschutz: Zahlt zum Beispiel bei der Verteidigung gegen Bußgeld Verfahren.
  5. Straf-Rechtsschutz: ist zur Verteidigung gegen die Anschuldigung eine Strafbare Handlung begangen zu haben und greift wenn festgestellt wird, dass man eben ebendiese nicht begangen hat.
  6. Sozial-Rechtsschutz: dient in der Regel dazu, Ihre Interessen vor den Sozialgerichten der BRD zu verteidigen

Wer braucht eine Privat Rechtsschutz Preise?

In der Aachen Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es vielfältig ausgeprägte Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Assekuranzen in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt noch zusätzlich dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch optional inkludiert werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer individuellen Rechtsschutz und für nähere Fragen kontakten Sie am besten uns beispielsweise telefonisch.

Rechtsschutzversicherungen können verschiedene Bereiche beinhalten. So werden unterschiedliche Möglichkeiten in der privaten Rechtsschutzversicherung angeboten, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Option offen, aus unterschiedlichen Modellen der Auto-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Nach den Bedingungen sollten die Versicherungen aber alle Fälle erstatten, bei denen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer versichert ist, sucht sich einen Jurist, denn den kann man sich übrigens frei aussuchen – und der nimmt dann Kontakt mit der Assekuranz auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei in Gänze aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon ein vernünftiger Rechtsanwalt abraten. Wenn die Versicherungsgesellschaft Deckung gewährt, ist der Jurist fein raus, denn durch die Versicherungspolice ist gewährleistet, dass er auch bezahlt wird.

Baustein für Baustein: Wenn Sie sich im Recht fühlen und das vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit dem Rechtsschutz kein Risiko ein.

Familien zahlen für eine vernünftige Police etwas unter 300 Euro, das haben wir in unserem Vergleich ermittelt. Dafür gibt es das komplette Paket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherungsgesellschaft bezahlt im Falle eines Schadens die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – sollte man verlieren – auch den gegnerischen Rechtsanwalt.

Die Beitragshöhe hängt klarerweise vom Umfang der Rechtschutz ab. Sie als Versicherte haben aber sehr oft unterschiedliche Erwartungen, von daher ist es gut darauf zu schauen, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt flexibel nach individuellem Bedarf zusammengestellt werden können.

Aber Vorsicht: Auch bei Aachen ist der Rechtsschutz häufig nicht mit dem Datum des Versicherungsabschlusses gültig, sondern greift erst nach einer im Vertrag vereinbarten Wartefrist, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Grundsätzlich soll damit die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Kosten beschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle versichert werden können, die bei Vertragsabschluss schon bekannt sind.

Ein solcher Rechtsstreit vor Gericht kostet häufig nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch sehr viel Geld. Neben den Spesen für den Anwalt können noch viele weitere Ausgaben auf die Gegenspieler zukommen, wie zum Exempel Gelder für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Spesen für mögliche Gutachter, die Gebühren für das Gericht und die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer eine Rechtsschutzversicherung sein eigen nennt, ist hier signifikant im Vorteil, denn diese sorgt dafür, dass die finanzielle Last im Falle eines Rechtsstreits merklich gemindert wird.

Wann immer Personen aufeinandertreffen, kann es zu Streitigkeiten kommen. So können Streitigkeiten zwischen Nachbarn, Arbeitgeber und Mitarbeiter oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern entstehen. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten sich beugen möchte, landet die Meinungsverschiedenheit schnell vor Gericht.

Entscheidend zu wissen ist auch, dass der Rechtschutzvertrag nicht für Streitfälle gilt, die vor Abschluss des Vertrages angefangen haben. Das bedeutet, der Rechtsschutz kann nicht ohne Umwege nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Zeitdauer umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Tarife entschieden, prüfen Sie, wie lange die Wartezeit für die einzelnen Bereiche ausfällt. Auch eine Kostenbeteiligung kann rational sein, um die Höhe des aufzubringenden Beitrages zu reduzieren. Wählen Sie außerdem die Deckungssumme ausreichend hoch. Spezialisten empfehlen Versicherungssumme von wenigstens 500.000 Euro.

Bedeutsam zu wissen ist hierbei, dass sich der Schutz meist aus einzelnen Bausteinen zusammensetzt. Je nach eigenen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Auswahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber jeweiligen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe dieser Bausteine lässt sich der Schutz individualisiert gestalten und an die eigenen Wünsche und Vorstellungen zuschneiden.

Bevor Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen genau lesen und mögliche Fragen sich erklären lassen. Zu den wichtigsten Konditionen gehören Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Wichtig sind auch die Möglichkeiten zur Vertragsauflösung und die Frage, wer alles mitversichert ist. In der Regel sind Ehepartner und im Haushalt lebende Kinder im Vertrag mit eingeschlossen. Bei unverheirateten, aber in einem Hausstand lebenden Paaren kann der Partner in den Versicherungsvertrag eingetragen werden.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament eines Rechtsschutzvertrages dar. Mit einem Vertrag erhalten Sie Hilfe, wenn es zu Streitigkeiten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt beispielsweise bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Ein Arzt behandelt seinen Patienten falsch. Der fordert Schadenersatz? Dann schützt Sie der Privatrechtsschutz.

Nicht ausschließlich im privaten Einflussbereich, sondern auch in der Arbeitswelt kommt es sehr oft zu Streitigkeiten. Wenn sich diese Probleme nicht mehr innerbetrieblich bewältigen lassen und man zu keiner Einigung findet, steht wieder und wieder der Gang vor Gericht an. Erhält man zum Beispiel eine Abmahnung vom Boss und hält diese für ungerechtfertigt, kann sein Recht jedoch nicht durch ganz persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Wohnungsmieter profitieren von einem Mieterrechtsschutz. Bei Fehler behafteten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz beispielsweise zum Einsatz kommen. Als Wohnungsvermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Auseinandersetzungen mit Ihren Mietern. Welchen Versicherungsvertrag Sie benötigen, hängt von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine gute Grundlage. Die anderen Bereiche wählen Sie Ihrem Bedarf entsprechend aus.

Aachen: Das muss bei Antragstellung einer Rechtsschutz berücksichtigt werden

Angenommen, dass Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt werden und sind nicht der Verursacher. Alsdann begleitet Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung schließlich, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Verantwortlichen durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen KFZ Versicherung haben. So übernimmt sie Anwaltshonorare, Kosten für Gutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro kosten.

Keineswegs jedwede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch abgesichert. So zahlen nur die wenigsten Vertragsangebote die Unkosten für Streitigkeiten der versicherten Personen miteinander. In keinem Fall jedoch gilt dies für Klagen, die gegen die Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zielen.

Für den Fall, dass sich bereits ein Rechtsstreit abzeichnet oder wenn Sie schon mitten in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keine Rechtsschutzversicherung mehr zu beantragen. Dann ist es in aller Regel bekanntlich zu spät und die Assekuranzen erstatten die Kosten dafür nicht.

Die Rechtsschutzversicherung deckt die häufigsten Auseinandersetzungen ab und wenn doch ein Gerichtsverfahren verloren wird, bleibt man wenigstens nicht auf den Unkosten sitzen.

Wer kein echter „Streithammel“ ist, kann seine Rechtsschutzversicherung auch auf bestimmte Deckungsbereiche beschränken, dafür muss man durchaus wissen – welche Rechtsschutz – wo und wann leistet und genau dieser Punkt ist in bestimmte Oberkategorien zusammen gefasst.

Ein solcher Wohnungs-Rechtsschutz offeriert einen umfänglichen Schutz: Die Gesamtheit der selbst bewohnten Wohneinheiten werden in den Versicherungsvertrag eingeschlossen ebenfalls die Ihres Lebenspartners und Ihrer Kinder, sofern sie in der BRD leben. Die selbstgenutzten/selbstbewohnten Wohneinheiten müssen sich in Deutschland befinden. Es reicht nicht aus, dass der versicherte Personenkreis in Deutschland lebt und das Appartement sich beispielsweise in Spanien liegt.

Mit Antragstellung bei einer Rechtsschutzpolice besteht häufig in den einzelnen Kategorien eine Wartefrist von drei Monaten.

Versicherungsgesellschaften fordern generell auch eine Wartedauer, da ja besondere Gefahrgründe als auch ein zum Zeitpunkt der Antragstellung noch unbekanntes Risiko auftreten kann. Dabei gilt ein genereller Zeitraum von drei Monaten nach Vertragsbeginn des Vertrages. Nicht versicherbar sind Rechtsstreitigkeiten, die sich vor dem Zeitpunkt des Vertragsbeginns ereignet haben. Diese dreimonatige Phase gibt es bei verschiedenen Rechtsgebieten. In einer Untersuchung im Jahr 2012 kam die Stiftung Warentest zum Thema Privat Rechtsschutz Preise bei einem Direktvergleich von kombinierten Versicherungen für Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz unter Einschluss von Mietrechtsschutz bereits zum Resultat, dass die Versicherungen mehr gute Rechtsschutztarife bieten würden, aber selbst die umfangreichsten Angebote nicht bei jedem Streit einspringen. Das Kleingedruckte sei gespickt mit Leistungsausschlüssen. Auch für “Privat Rechtsschutz Preise” gilt: Die besten Versicherungspolicen kosteten zwischen etwa 350 und 400 EUR im Jahr, es gibt aber auch signifikant preisgünstigere Verträge für unter 250 p.a., die nur unwesentlich schlechter sind. Verkehrsrechtsschutz und Mietrechtsschutz seien einzeln oft für circa 100 EUR pro Kalenderjahr zu haben. Im Direktvergleich zum vorherigen Test im Jahr 2009 fand die Stiftung Warentest 2012 mehr Angebote, in denen wenigstens zum Teil Anwalts- und Gerichtskosten von Streitigkeiten rund um Geldanlagen abgesichert waren. Als relativ ungewohnt wurde das Angebot charakterisiert, dass die Versicherungen eine Mediation bezahlen. Der Schlichter hilft hierbei als objektive Person, einen Konflikt ohne Gericht beizulegen.