Skip to content
3.Dezember 2018 / admin

Privatrechtsschutz Test

Zu welchem Zweck braucht jeder eine Privatrechtsschutz Test?

Auch für das tägliche Dasein ist die Privatrechtsschutz Test von immer größerer Bedeutung. Jedoch bei allem was wir tun, handeln wir in einem Dickicht von Recht und Gesetz. Nirgends auf der Welt ist das Umfeld und Leben so geregelt und laut Gesetz abgesichert wie hier in der Bundesrepublik. Wo ein rechtsfreier Raum gesehen wird, werden schnell neue Vorschriften und Verordnungen vom Gesetzgeber beschlossen. Ob diese sinnig oder sinnlos sind, ist mal dahin gestellt.

Es ist ja nicht einmal abwegig, sich selbst für den Fall einer juristischen Meinungsverschiedenheit abzusichern. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Anwalt erforderlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Hauseigentümer halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Mio., der gerichtlich verhandelten Streitigkeiten zwischen Nachbarn, ist das schon bestürzend. Die Streitwerte liegen dabei häufig unter 500 Euro und führen letztendlich zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber zusätzliche Spesen für Anwalt und Kosten für die Abwicklung eines solchen Verfahrens in Höhe von Einhundert bis 150 EUR fällig. Hat man eine Rechtschutzversicherung, werden diese Kosten vom Anbieter getragen.

Wer benötigt eine Privatrechtsschutz Test?

  • Schadenersatz Rechtsschutz
  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
  • Steuer Rechtsschutz vor Gerichten
  1. Die Versicherungssumme sollte mindestens 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Wollen Sie die Auswirkungen der Selbstbeteiligung auf den Zahlbetrag unter die Lupe nehmen, starten Sie mit einer hohen Selbstbeteiligung im Vergleichsrechner – und wählen Sie bei dieser Gelegenheit immer kleinere Beträge.
  3. Inkludiert der Vertrag die Folge-Ereignis-Theorie, wird auch dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Streitursache vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Weshalb Privatrechtsschutz Test

In der Lippstadt Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es verschieden umfassende Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Assekuranzen in ähnlicher Art angeboten werden. Es gibt darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch nach Wunsch eingeschlossen werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer individuellen Rechtschutzversicherungen und für nähere Fragen kontaktieren Sie am besten unsere Beraterinnen und Berater.

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche enthalten. Es werden diverse Varianten in der privaten Rechtsschutz angeboten, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Option offen, aus unterschiedlichen Modellen der Auto-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen der Versicherer wie die Lippstadt nicht für die Ausgabe aufkommt. Grundsätzlich zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Grundlagen und dann nur rückwirkend Hilfe so leistet die Assekuranz nicht bei Verbrechen oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Nach den Bedingungen sollten die Anbieter aber alle Fälle erstatten, bei welchen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer versichert ist, nimmt sich einen Anwalt, denn diesen kann man sich übrigens frei auswählen – und der nimmt dann Verbindung mit der Versicherungsgesellschaft auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei in Gänze aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon ein vernünftiger Rechtsanwalt abraten. Wenn die Versicherungsgesellschaft Deckung gewährt, ist er fein raus, denn durch die Versicherungspolice ist garantiert, dass er auch bezahlt wird.

Ein solcher Streit vor Gericht kostet häufig nicht nur Durchhaltevermögen und Nerven, sondern auch sehr viel finanzielle Mittel. Neben den Unkosten für den Rechtsanwalt können noch viele weitere Ausgaben auf die Gegenspieler zukommen, wie zum Exempel Gelder für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Ausgaben für etwaige Sachverständige, die Gebühren für Gericht und die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer eine Rechtsschutzversicherung hat, ist hier signifikant im Vorteil, denn selbige sorgt dafür, dass die wirtschaftliche Belastung im Falle eines Rechtsstreits merklich reduziert werden kann.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist recht hoch. Ob man dann eine Rechtsschutzversicherung braucht, hängt davon ab, wie kostenaufwendig die Angelegenheit wird. Viele kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung bewerkstelligen. Aber wenn man sich zum Beispiel mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Arbeitsplatz verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage vermutlich gerade hinten und vorn nicht übrig. Zusätzlich einen Prozess gegen die Assekuranz wegen einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen den Mediziner auf Grund eines Kunstfehlers kann man sich ohne Versicherungsgesellschaft womöglich gar nicht leisten.

Sie wählen, ob Sie sich als Single versichern lassen, oder mit dem Familienpaket alle Personen geschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinsamen Hausstand leben oder zu Ihrer Familie gehören allerdings woanders wohnen.

Wann immer Leute aufeinandertreffen, kann es zu Auseinandersetzungen kommen. So können Dispute unter Nachbarn, Arbeitgeber und Arbeitnehmer oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern auftreten. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten nachgeben möchte, landet die Meinungsverschiedenheit schnell vor Gericht.

Familien bezahlen für eine anständige Versicherungspolice zwischen 200 und 300 Euro, das haben wir in unserem Direktvergleich ermittelt. Dafür gibt es das Komplettpaket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherungsgesellschaft bezahlt im Falle eines Schadens die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – wenn man einmal verliert – auch den Rechtsanwalt des Gegners.

Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in eine Streitsache verwickelt werden kann, sei es mit Vorsatz oder unbeabsichtigt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Police beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitigkeiten dienen.

Bei Auseinandersetzungen unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern zählen nicht nur Fahrzeugführer, sondern auch Fußgänger und Radfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Autoversicherung für die Begleichung des Schadens auf. Oft ist aber die Schuldfrage streitig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzensgeldforderungen ohne juristische Unterstützung schwerlich möglich. Ebenfalls bei Auseinandersetzungen mit Autohändlern oder Autowerkstätten stärkt Ihnen eine Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Maßgeblich zu wissen ist schließlich, dass sich der Schutz meistens aus einzelnen Bestandteilen zusammensetzt. Je nach eigenen Anforderungen haben Sie beim Rechtsschutz die Wahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber einzelnen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Anhand dieser Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz individuell gestalten und an die persönlichen Erwartungen anpassen.

Nicht nur im privaten Einflussbereich, sondern auch im Job kommt es häufig zu Streitigkeiten. Wenn sich diese Probleme nicht mehr intern bewältigen lassen und man zu keiner Vereinbarung kommt, steht in vielen Fällen der Gang vor Gericht an. Bekommt man beispielsweise eine Abmahnung vom Vorgesetzten und hält diese für unbegründet, kann sein Recht jedoch nicht durch ganz persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament eines Rechtsschutzvertrages dar. Mit dem Vertrag erhalten Sie Hilfe, wenn es zu Streitigkeiten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt zum Beispiel bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Der Reiseveranstalter hat Ihnen eine Reise unter falschen Angaben angeboten? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Ehe Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen genau lesen und etwaige Fragen klären. Zu den wesentlichen Konditionen zählen Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Wichtig sind auch die Möglichkeiten zur Vertragsauflösung und die Frage, wer alles mit eingeschlossen ist. In der Regel sind Ehegatte und im Hausstand lebende Kinder im Vertrag mit eingeschlossen. Bei unverheirateten, aber unter einem gemeinsamen Dach lebenden Paaren kann der Partner in die Versicherung eingetragen werden.

Mieter profitieren vom Mieterrechtsschutz. Bei fehlerhaften Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz zum Beispiel zum Einsatz kommen. Als Wohnungsvermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Streitigkeiten mit den Mietern. Welchen Schutz Sie brauchen, hängt von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine gute Grundlage. Die anderen Bausteine wählen Sie Ihrem Wunsch diesbezüglich aus.

Lippstadt: Was muss beim Abschluss einer Rechtschutz beachtet werden

Kompetente Unterstützung und professionelle Unterstützung Tag für Tag.

Die Rechtsschutzversicherung begleicht die häufigsten Streitigkeiten und wenn doch ein Gerichtsverfahren verloren wird, trägt der Rechtsschutzversicherer die Kosten.

Warum ein Wohnungs-Rechtsschutz? Reicht nicht die Wohngebäude oder Hausratversicherung? Nein. Der Wohnungs-Rechtsschutz deckt andere Bereiche ab, als eine Wohngebäude- oder Hausratversicherung. Wohngebäude- und Hausratsversicherungen versichern Gegenstände und Werte, die sich in der Wohnung oder im Eigenheim befinden. Darüber hinaus Objekte, die fest eingebaut sind, sind hierdurch versichert. Ein Wohnungs-Rechtsschutz im Gegensatz dazu hilft bei allen Differenzen, die rechtliche Interessen rund um Mietverhältnisse, Pacht und Wohnungseigentum tangieren. Sie haben zum Beispiel Streit mit dem Nachbarn oder Schimmel in Ihrem Wohnzimmer? Mit dem Wohnungs- Rechtsschutz sind Sie auf der verlässlichen Seite.

Mit Antragstellung bei eines Rechtsschutzvertrages besteht oft in den verschiedenen Kategorien eine 3-monatige Wartezeit.

Privatrechtsschutz Test: Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für alle zu empfehlen, da ja jeder in einen Prozess verwickelt werden kann, sei es gewollt oder wider Willen, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Versicherungsumfang umfasst der Rechtsschutz hierbei Leistungen, die zur Abklärung sowohl formaljuristischer als auch außergerichtlicher Streitigkeiten dienen. Sie haben die Wahl: Entweder Sie bestellen das Komplettpaket und brauchen nicht mehr beunruhigt sein oder Sie wählen ein Einzelmodul, das immer mit dem Privat-Rechtsschutz, dem Grundschutz, abgeschlossen wird.